Seite wählen

Seit etlichen Jahren arbeite ich nun schon entweder von zu Hause aus, oder von unterwegs. Im Lauf der Zeit hat sich eine Handvoll Hilfsmittel, Tools, Werkzeuge – oder wie immer man es nennen möchte – herauskristallisiert. Einige erleichtern mir die Arbeit bereits seit Jahren, andere habe ich erst vor Kurzem entdeckt. Bedingung um in meine Sammlung zu kommen: Jedes Tool muss online funktionieren. Das heißt, ob ich am heimischen Computer, oder in einem Internetcafe in Stockholm arbeite, alle Hilfsmittel müssen überall verfügbar sein. Und das auch ohne den eigenen Computer dabei zu haben.

Hier in meinem Blog stelle ich nach und nach alle meine Lieblingstools für die Arbeit von zu Haus aus vor. Mit allen Vor- und Nachteilen. Den Anfang mache ich mit einem Plugin für Browser, das funktioniert wie eine Pinnwand – nur noch viel, viel besser 🙂

Note Board

Die Browsererweiterung nennt sich Note Board und ist für Firefox und Chrome kostenlos verfügbar.  Wo Sie die Erweiterung bekommen und wie sie installiert wird, erkläre ich am Ende des Artikels.

Das Note Board wird genau so benutzt, wie wir bisher Notizzettel, Einkaufslisten, Telefonnotizen, Erinnerungen und Skizzen benutzt haben. Alles wird an die Pinwand geheftet, damit man es gleich wiederfinden kann.

Arbeiten von zu Hause - Note Board Notizzettel

Ein Notizzettel, fast schon eine kleine Textverarbeitung.

Standardmäßig werden für die Notizzettel 7 Farben angeboten. Wer es lieber individuell möchte, kann sich selbst beliebige andere Farben kreieren. Jede Notiz ist wie ein kleines Textprogramm ausgestattet. Selbstvertändlich können Schriftart, -Farbe- Größe jeder einzelnen Notiz geändert werden. Die Funktionen ‚Einrücken‘ , Hoch- oder Tiefstellen‚ sind ebenso vorhanden, wie das einfügen und Erstellen von Tabellen. Man kann Verlinkungen erstellen und mit einem Mausklick Listen generieren.

Die erstellten Notizen lassen sich beliebig nebeneinender, überlappend oder gedreht ausrichten – wi an einer echten Pinnwand eben. Fotos kann man ebenso dazu pinnen und sogar Videos. Und spätestens beim Einbinden von Videos, muss jede herkömmliche Pinnwand die Segel streichen.

Dabei haben wir noch gar nicht richtig angefangen. Mit Note Board lassen sich beliebig viele Pinnwände erstellen. Ich benutze zur Zeit 9 verschiedene. So lassen sich Notizen für einzelne Projekte, Planungen und so weiter, übersichtlich abheften. Die Fotos, Skizzen und Notizen sind genau bei dem Projekt, zu dem sie gehören und nicht irgendwo zwischen Einkaufzettel und Telefonnummern.

Für jede Pinnwand kann ein eigener Hintergrund gewählt werden. 23 Hintergründe sind vorhanden, falls das jemandem nicht reicht – man kann zusätzlich eigene hochladen. So lassen sich auch optisch die verschiedenen Pinnwände unterscheiden. Die Notizen, Fotos etc. lassen sich zwischen den einzelnen Pinnwänden beliebig verschieben.

Öffentlich wenn gewünscht

Der Clou an Note Board: Jede Pinnwand lässt sich auch online veröffentlichen. So ist es perfekt möglich, dass mehrere Teilnehmer z.B. einer Arbeitsgruppe, Zugriff auf die Pinwand haben. Wie gewohnt, kann so jeder Teilnehmer Notizen anheften oder ändern. Um diese Funktion zu nutzen, oder auch um weltweit von jedem Internetanschluss aus auf die Pinnwand Zugriff zu haben, muss man sich kostenlos registrieren. Das geht schnell und unkompliziert. Sofort erhält man auch einen Link, unter dem man Note Boards öffentlich zugänglich machen kann.

Ich benutze diese Funktion zum Beispiel für Einladungen zu Partys oder Grillfesten. Alle, die kommen sollen, erhalten per E-Mail den Link zu meinem öffentlichen Note Board. Da ist dann eine Anfahrtskizze und die weiteren Daten sichtbar. Nachdem die Party vorbei ist, räume ich die Party-Pinnwand wieder ab.

Note Board benutze ich täglich. Die Vorteile sind einfach unschlagbar. Vorbei sind die Zeiten, als man Post-It Zettel auf den Bildschirmrand oder den Laptopdeckel geklebt hat. Ein Blick auf Note Board lohnt sich auf jeden Fall. Und wenn es nicht gefällt, ist es mit einem einzigen Maisklick wieder deinstalliert.

Nächste Woche geht es weiter mit einem weiteren unverzichtbaren Tool, das einem Arbeit abnimmt.

Es würde mich sehr freuen, wenn Ihr in einem Kommentar eure Meinung oder Erfahrung schreibt. Oder welche Tools Ihr stattdessen benutzt.

Um die Erweiterung in Google Chrome zu installieren, im Browser oben rechts auf ‚Google Chrome anpassen ‚ klicken. Dann auf < weitere Tools < Erweiterungen. Hier ganz nach unten scrollen und ‚Mehr Erweiterungen herunterladen‚ wählen. Im angezeigten Suchfenster nun ‚Note Board“ eingeben und installieren. Die Anwendung ist sofort einsatzbereit. Das entsprechende Icon befindet sich in der oberen Leiste des Chrome.

Beim Mozilla Firefox wird es ganz ähnlich gemacht. Hier klickt man ebenfalls in der oberen rechten Ecke auf das Symbol ‚Menü öffnen‚, danach auf ‚Add-ons‚. Auch hier in das Suchfenster ‚Note Board‚ eintragen und die Erweiterung anschließend installieren.

Link für Chrome:   Link für Firefox:

 

 

%d Bloggern gefällt das: