Seite wählen

Sind Sie auch nicht so leicht zu vermitteln? Haben Sie die Schnauze voll vom Bewerbungen schreiben? Was viele gar nicht wissen: Die Arbeitsagentur unterstützt Sie auf dem Weg in die Selbstständigkeit. Aber halt – jetzt nicht gleich ein Ladenlokal anmieten und Personal einstellen. Selbstverständlich ist die Hilfe an einige Bedingungen geknüpft.

Bis vor ein paar Jahren waren diese Hilfen relativ einfach zu bekommen. Dann jedoch hat sich herausgestellt, dass ein Großteil der neuen Existenzgründer nicht das notwendige Know-how besaßen und schwupp, war die neue Firma wieder weg. Und so hat die Arbeitsagentur erst mal die Bremse angezogen. Grundsätzlich gibt es die Starthilfe jedoch weiterhin und zwar unter den folgenden Bedingungen:
  • Einen Gründungszuschuss können Sie bekommen, wenn Sie Anspruch auf Arbeitslosengeld für noch mindestens 150 Tage haben.
  • Sie müssen mindestens 15 Stunden pro Woche in Ihrer neuen Existenzgründung arbeiten. Ich denke, das versteht sich von selbst, Sie möchten ja ein Ziel erreichen.
  • Die selbstständige Tätigkeit muss letztlich zur Beendigung der Arbeitslosigkeit führen.
  • Sie müssen einen ordentlichen Plan vorlegen und so der Arbeitsagentur gegenüber die Tragfähigkeit Ihrer Idee beweisen. Dazu benötigen Sie die Stellungnahme von fachkundiger Seite. Zum Beispiel Handwerkskammer, Industrie und Handelskammer oder von Fachverbänden.
  • Dazu gehört auch ein Finanzierungsplan.
Wenn das alles passt, kann ein Gründungszuschuss in zwei Stufen gewährt werden. Für sechs Monate entspricht der Zuschuss, dem zuletzt bezogenen Arbeitslosengeld zuzüglich jeweils 300 Euro zur sozialen Absicherung. Wenn Sie hauptberufliche, unternehmerische Aktivitäten nachweisen, können für neun weitere Monate 300 Euro monatlich ebenfalls zur sozialer Absicherung gewährt werden.
Wichtig ist, dass Sie den Antrag für den Zuschuss, vor Aufnahme der Selbstständigkeit einreichen. Auf den Gründungszuschuss besteht kein Rechtsanspruch, das ist eine Ermessensfrage. Die Arbeitsagentur entscheidet von Fall zu Fall. Die Gute Nachricht ist, dass zwei von drei geförderten Selbstständigkeiten bestehen bleiben. Wenn Sie also Arbeitslosengeld beziehen und Ihr Leben lieber in die eigene Hand nehmen möchten, spielen Sie diese Möglichkeit doch mal durch.
%d Bloggern gefällt das: